Infomarkt Conneforde-Sottrum
Closeup Info

Ersatzneubau Conneforde – Sottrum

Was das Ruhrgebiet für die Kohle war, werden heute die niedersächsischen Küstenregionen für Strom aus Windkraft – nirgendwo wird mehr Strom aus erneuerbaren Energien produziert als in Norddeutschland.

Im Sommer 2020 hat die Bundesregierung beschlossen, den Ausbau von Windenergie voranzutreiben. Allein die Offshore-Windkraft soll von ursprünglich geplanten 15 Gigawatt (GW) im Jahr 2030 auf eine Leistung von 20 GW und sogar auf 40 GW im Jahr 2040 anwachsen. Für das bestehende Höchst­spannungs­netz bedeutet das jedoch eine zunehmende Belastung. Daher machen wir die Leitungen fit für die Energiewende.

Auch die bestehende, rund 100 Kilometer lange Leitung zwischen Conneforde über Elsfleth/West, nach Farge und weiter nach Sottrum wappnen wir für die künftigen Heraus­forderungen. Ihre Übertragungs­kapazität erweitern wir dafür von 220 Kilovolt (kV) auf zwei Stromkreise mit 380 kV und 4.000 Ampere. Im Rahmen des Projekts bauen wir mehrere Schaltanlagen und Umspannwerke aus oder bauen diese neu.

Das Projekt wurde erstmals im Jahr 2019 durch die Bundesnetzagentur im Netz­ent­wicklungs­plan 2030 als Projekt P119 mit dem Maßnahmen M90 und M535 bestätigt und im Netz­ent­wicklungs­plan 2035 (2021) erneut aufgenommen. Mit dem Eintrag im Bundes­bedarfs­plan­gesetz (BBPIG) sind wir, die TenneT TSO GmbH, gesetzlich zum Ausbau der Leitung verpflichtet.

Unsere Eckdaten im Überblick

  • Gesetzliche Grundlage:
    • Projekt P119 mit Maßnahmen M90 und M535 im Netzentwicklungsplan 2035 (2021)
    • Vorhaben Nr. 56 Bundesbedarfsplangesetz
  • Bedarf: Netzverstärkung/Netzausbau
  • Maßnahmen:
    • Ersatzneubau von zwei 380-kV-Stromkreisen mit je 4.000 Ampere
    • Neubau einer 380-kV-Schaltanlage zur Multiterminalanbindung im Suchraum Ovelgönne, Rastede, Westerstede, Wiefelstede
    • Erweiterung der Schaltanlage Elsfleth/West und des Umspannwerks Conneforde
    • Neubau der Umspannwerke Samtgemeinde Sottrum und Abzweig Blockland
  • Länge der Bestandsleitung: rund. 100 Kilometer
  • Anzahl der Masten der Bestandsleitung: 270
  • Aktueller Stand: Vorplanung
  • Geplante Inbetriebnahme: 2031

Wo verläuft die neue Leitung?

Im BBPIG wird das Projekt als Ersatzneubau definiert. Dadurch setzen wir uns zum Ziel, die neue Leitung am Verlauf der bestehenden Leitung zu orientieren. Sie spannt sich vom Umspannwerk in Conneforde, vorbei an Rastede, zunächst bis zur Schaltanlage in Elsfleth/West. Von hier aus führt sie weiter über die Hunte, bevor sie gegenüber des Bremer Ortsteils Farge die Weser überquert. Sie verläuft weiter in Richtung Osten über den Abzweig nach Blockland und kommt schließlich im Umspannwerk Sottrum an. Dort, wo es möglich ist, versuchen wir Konflikte mit Wohnbebauungen oder geschützten Naturräumen zu umgehen.

Unser Zeitplan

Die Planungen für den Ersatzneubau der Leitung Conneforde – Sottrum startete im Frühjahr 2021. Seitdem befindet sich das Projekt in den Vorplanungen und in Vorbereitung auf das Raumordnungsverfahren (ROV). Einen ersten Schritt in diese Richtung konnten wir mit den Antragskonferenzen zum ROV im März 2022 gehen. Diese haben wir gemeinsam mit den Ämtern für regionale Landesentwicklung Weser-Ems und Lüneburg durchgeführt.

Maßnahme M90 Conneforde – Elsfleth/West

    Maßnahme M535 Elsfleth/West – Sottrum

      Interaktiver Raum
      Interaktiver Raum
      Stele Leitungsverlauf
      Stele Ordner
      Stele Technik
      Stele Projektüberblick
      Personen im Gespräch
      Stele Mensch, Natur und Umwelt
      Kontakt