Infomarkt Stade-Landesbergen PFA 2

Entschädigung

Entschädigung steht Ihnen immer dann zu, wenn private Grundstücke für den Bau unserer Leitungen genutzt werden. Die Eigentümer der Flächen erhalten eine Entschädigung - auf Grundlage eines abgeschlossenen Vertrags oder eines Beschlusses der zuständigen Landesbehörde nach dem jeweiligen Enteignungsgesetz.

Die Entschädigungspraxis für zahlreiche laufende und künftige Leitungsbauvorhaben, wird im Netzausbaubeschleunigungsgesetz, kurz NABEG, geregelt. Diese Zahlung gleicht die Rechtsbeeinträchtigung durch die Grundstücksbelastung und die Minderung des Verkehrswerts durch die Überspannung mit der Freileitung beziehungsweise durch die Verlegung des Erdkabels aus. Die Entschädigung wird einmalig geleistet – für eine Zahlung von wiederkehrenden Entschädigungen fehlt die gesetzliche Grundlage.

In der Broschüre erläutern wir konkret und anhand von Beispielen, wie sich die Entschädigungssummen derzeit zusammensetzen und welche gesetzlichen Grundlagen gelten. Diese Informationen sollen das persönliche Gespräch nicht ersetzen. Vorab wurden alle Betroffenen kontaktiert und Vertragsverhandlungen geführt. Sind Sie von der Planung betroffen und wurden noch nicht kontaktiert? Dazu empfehlen wir Ihnen den Beschluss im Bereich Planfeststellungsbeschluss zu prüfen sowie die dort enthaltenen Lagepläne und Kontakt mit uns aufzunehmen. Zur besseren Verständlichkeit – das Interview hier mit dem Teilprojektleiter Philipp Mayer. Er erläutert, wie Sie sich in den Unterlagen orientieren können.

Ebenso finden Sie im Downloadbereich drei Beispielvarianten wie Grundstücksentschädigungen berechnet werden können.

Raum mit Pflanzen und TenneT-Logo an der Wand
Runder Teppich
Stele Projektbeschreibung
Stele Entschädigung
Stele Kartenmaterial
Stele Planfeststellung
Stele EMF
Stele Kontakt
Stele Umwelt