Infomarkt Stade-Landesbergen
Stele mit Rechner

Grundstücksnutzung

Ausgleichszahlungen für Überspannung und ÖTM

Wie wird im Freileitungsbau und für ÖTM entschädigt?

Gerne informiert Sie unser Spezialist über die Entschädigung für Waldbesitzer im Detail. Die Bürgerreferentin Renate Gaus vereinbart dazu gerne einen Gesprächstermin (Telefon oder Videokonferenz). Die gesamte Entschädigung für Waldbesitzer, die von einer Freileitungsplanung betroffen sind, setzt sich aus mehreren Komponenten zusammen.

  • Entschädigung für die Überspannung (Teil 1)
  • Entschädigung für die entgangene Nutzung des Waldes (Teil 2)
  • Anreiz für ÖTM (Teil 3)

Eine Berechnung, die nicht gerade einfach ist und in die viele Informationen einfließen müssen. Deshalb gibt es Spezialisten, die mit Ihnen jede einzelne Betroffenheit durchgehen und erläutern, wie sich die Entschädigung zusammensetzt. Vorab erläutern wir hier die Grundsätze für die Berechnung, damit Sie sich bereits jetzt einen Eindruck verschaffen können.

Müssen die Bäume entfernt werden, so betrachtet man zunächst das Grundstück allein, für dessen Fläche die üblichen Überspannungsentschädigungen gezahlt werden. Es gelten dabei alle Positionen, wie Beschleunigungszuschlag, Aufwandspauschale, temporär genutzte Flächen, dauerhafte Zuwegung, unwirtschaftliche Restflächen. Darüber gibt diese Entschädigungsbroschüre einen guten Überblick. Hinzu kommt dann die Entschädigungen, die spezifisch für Waldbesitzer gelten. 
Hier müssen berücksichtigt werden:

  • der sogenannte Abtriebswert (erwarteter Verkaufserlös) sofern der Eigentümer das Holz nicht selbst verwerten möchte.
  • die Hiebsunreife (gemeint ist, wie der Baum noch wachsen würde, wenn man ihn nicht vorzeitig fällen müsste – was wäre die Endaufwuchshöhe?)

Abtriebswert und Hiebsunreife ergeben den Bestandserwartungswert (auch Bestandswert genannt).

Ferner wird die sogenannte Bodenbruttorente ermittelt, die Entschädigung dafür, dass während des Bestands der Leitung dauerhaft keine Holzproduktion mehr möglich ist. Die Bodenbruttorente setzt sich zusammen aus der Bodennettorente und nicht einsparbaren Kosten wie z. B. Löhnen und Krediten. Außerdem fließen in die Berechnung auch die chronischen Randschäden ein (Sonnenbrand, Wildwurf, Holzwert).

Bei allen diesen Positionen hilft ein unabhängiger Gutachter, den korrekten Wert zu ermitteln und ggf. kommen Pauschalen zur Anwendung. Mehr zu dieser Berechnung erläutern wir nachfolgend.

Hinzu kommt dann noch ein Betrag, wenn man sich entscheidet, die Fläche für ÖTM zur Verfügung zu stellen.

Gerne informiert Sie unser Spezialist über die Entschädigung für Waldbesitzer im Detail. Die Bürgerreferentin Renate Gaus vereinbart dazu gerne einen Gesprächstermin (Telefon oder Videokonferenz).

Raum mit Pflanzen und TenneT-Logo an der Wand
Runder Teppich
Stele Konzeptentwicklung
Stele Ökologisches Trassenmanagement
Stele Was ist möglich im Abschnitt 4
Stele Ansprechpartner
Stele Grundstücksnutzung