Infomarkt SuedLink
Stele Verfahrensstand und Beteiligung

SuedLink: der Verfahrenstand

SuedLink Image-Film
Video starten

Image Film SuedLink

Mit der Entscheidung nach § 12 Netzausbaubeschleunigungsgesetz (NABEG) konnte im März 2021 die Bundesfachplanung abgeschlossen werden und auch der letzte Planungsabschnitt, Abschnitt B, in das Planfeststellungsverfahren starten. Damit hat die Bundesnetzagentur den knapp 700 Kilometer langen Verlauf von SuedLink verbindlich festgelegt.
Die Bundesfachplanung begann im März 2017 und endete nun im März 2021. Die beiden Vorhabenträger TenneT und TransnetBW haben dafür ein 2.300 Kilometer langes Netz an möglichen Erdkabel-Korridoren in sechs Bundesländern und 39 Landkreisen gleichberechtig detailliert untersucht.

Der Weg zum konkreten Leitungsverlauf

Mit der Entscheidung nach § 12 NABEG hat die Bundesnetzagentur (BNetzA) als zuständige Genehmigungsbehörde einen verbindlichen 1.000 Meter breiten Trassenkorridor festgelegt. Im Planfeststellungsverfahren wird nun innerhalb dieses Korridors ein Leitungsverlauf gesucht.

Dazu reichen wir als Vorhabenträger abschnittsweise den Antrag auf Planfeststellung nach § 19 NABEG bei der BNetzA ein. Er beinhaltet einen ersten Vorschlag für den genauen Leitungsverlauf sowie Alternativen. Ein grundstücksscharfer Leitungsverlauf steht an dieser Stelle des Verfahrens also noch nicht fest. Dieser wird sich erst am Ende des Planfeststellungsverfahrens konkretisieren.

Verfahrensstand

In den Planfeststellungsabschnitten A1 bis A4, von Brunsbüttel bzw. Wilster bis Scheeßel, haben wir diesen Antrag bereits Anfang 2020 eingereicht. Mit der Veröffentlichung des Untersuchungsrahmens nach § 20 NABEG hat die BNetzA festgelegt, welche weiteren fachlichen Untersuchungen – z. B. Kartierungen oder Bodenuntersuchungen – nötig sind, um eine sachgerechte Entscheidung für den konkreten Leitungsverlauf zu ermöglichen.

Zurzeit wird die Einreichung der § 21 NABEG Unterlagen bei der BNetzA vorbereitet, d.h. die Einreichung eines grundstücksscharfen Leitungsverlaufs. Auch in diesem Schritt des Verfahrens freuen wir uns über Ihre Hinweise und den konstruktiven Austausch mit Ihnen.

In den Erklärvideos unter der Rubrik Leitungsverlauf finden Sie unseren Leitungsvorschlag.

Wann kann ich meine Anliegen einbringen?

Unser Ziel: ein Leitungsverlauf mit möglichst wenig Auswirkungen auf Mensch, Umwelt und Natur. Dabei setzen wir auf den Dialog mit der Bevölkerung, denn niemand kennt die Region so gut wie die Menschen vor Ort. Auf unseren Eigentümerdialogen sammeln wir Hinweise, die in die Suche nach dem grundstücksscharfen Leitungsverlauf einfließen. Dies geschieht im Rahmen unserer informellen Beteiligung. Im Rahmen der formellen Beteiligung können bei den Antragskonferenzen bzw. Erörterungsterminen auch formal Hinweise und Stellungnahmen bei der BNetzA eingebracht werden.

Verfahrenstand SuedLink

Die Termine veröffentlicht sie unter www.netzausbau.de. Aufgrund der momentanen Corona-Pandemie werden diese Termine auf Grundlage des Planungssicherstellungsgesetzes (PlanSiG) zurzeit als schriftliches Verfahren durchgeführt. Sie haben damit Gelegenheit zur elektronischen oder schriftlichen Stellungnahme. Auf der Seite der Bundesnetzagentur finden Sie weitere Hinweise zum Verfahren.

Online-Beteiligung: Wie Sie unser Planungstool WebGIS nutzen

Mit unserem kartenbasierten Online-Tool WebGIS haben Sie die Möglichkeit, sich den aktuellen Planungsstand und alle relevanten Kriterien anzeigen zu lassen. Außerdem können Sie uns Hinweise zur weiteren Planung geben.

WEBGIS

Infomarkt Raum
Infomarkt Boden
Stele Leitungsverlauf
Stele Technik und Bau
Stele Ausblick und Wegerecht
Stele Bauvorbereitende Maßnahmen
Stele Verfahrensstand und Beteiligung
Stele Kontakt und Termine