Infomarkt SuedOstLink Abschnitt C2
Pinnwand mit Trassenkarte

Genehmigungs­verfahren, Planungsstand und Karten

TenneT Gebiet Deutschland
Video starten

Bereits im Januar 2020 haben wir für den Planungsabschnitt C2 zwischen Marktredwitz und Pfreimd einen Antrag auf Planfeststellungsbeschluss für das Vorhaben 5 des SuedOstLink nach §19 Netzausbaubeschleunigungsgesetz gestellt. Darin haben wir die Planfeststellung für eine Erdkabeltrasse mit zwei Kabelgräben beantragt. Am 1. April 2021 reichen wir erneut einen entsprechenden Antrag auf Planfeststellungsbeschluss im Abschnitt C2 ein – diesmal für das Vorhaben 5a des SuedOstLink.

Thomas Arnold,
Teilprojektleiter für Planung und Genehmigung im Abschnitt C2

Thomas Arnold

Thomas Arnold erklärt, was es mit dem Genehmigungsverfahren für das Vorhaben 5a auf sich hat

Im Jahr 2020 haben wir die Verlegung von zwei Höchstspannungs-Erdkabeln mit einer Leistung von zwei Gigawatt in einem Kabelgraben und die Verlegung von zwei zusätzlichen Schutzrohren in einem weiteren Graben beantragt. Die Rohre haben wir für einen zukünftigen, aber absehbar notwendigen Bedarf der Erweiterung der Übertragungskapazität vorausschauend mit eingeplant. Durch die Novelle des Bundesbedarfsplangesetzes wurde dieser Bedarf jetzt konkret gesetzlich verankert: Das Gesetz bestätigt, dass für eine sichere und stabile Stromversorgung bis zum Jahr 2030 eine Gleichstrom-Verbindung zwischen Klein Rogahn bei Schwerin und dem Netzverknüpfungspunkt Isar in Niederbayern mit einer Leistung von weiteren zwei Gigawatt benötigt wird. Diese Kabel des Vorhabens 5a wollen wir von TenneT in die bereits mitgeplanten Rohre für SuedOstLink einziehen, sodass sich Breite und Verlauf des SuedOstLink in Bayern nicht ändern.

Vorhaben 5a wird in Bayern zwischen dem Raum Hof und dem Netzverknüpfungspunkt Isar im Rahmen des Planfeststellungsverfahrens von der Bundesnetzagentur genehmigt. Die Bundesfachplanung kann u.a. für diesen Teil des Vorhabens 5a gemäß § 2 (7) des Bundesbedarfsplangesetzes entfallen, weil wir den Planungsraum bereits im Zuge der bisherigen SuedOstLink-Planungen detailliert untersucht haben.

Nachdem die Bundesnetzagentur zu Beginn des Verfahrens unseren Antrag auf Planfeststellung für das Vorhaben 5a auf Vollständigkeit geprüft hat, wird die Behörde die Öffentlichkeit beteiligen – entweder bei einer öffentlichen Antragskonferenz in der Region oder im Zuge eines schriftlichen Verfahrens. Im Planungssicherstellungsgesetz (PlanSiG) wurde im Mai vergangenen Jahres die Möglichkeit geschaffen, die Beteiligung aufgrund der COVID-19 Pandemie in Form einer schriftlichen Konsultation durchzuführen. Die Bundesnetzagentur wird aufgrund der Gesetzeslage und Pandemie-Situation entscheiden, ob der Dialog mit der Öffentlichkeit in einer Präsenz-Veranstaltung oder in Form einer schriftlichen Konsultation stattfinden wird. Nach der Konsultation veröffentlicht die Bundesnetzagentur den Untersuchungsrahmen für das Vorhaben 5a. Darin ist festgelegt, welche Untersuchungen wir für die weiteren detaillierten Planungen noch ergänzen oder vertiefen müssen. Für beide Vorhaben des SuedOstLink – Vorhaben 5 und 5a – wollen wir dann gemeinsame Planfeststellungsunterlagen nach § 21 NABEG erstellen, die wir zusammen bei der BNetzA einreichen. Darin enthalten ist unser Vorschlag für eine konkrete SuedOstLink-Trasse für beide Vorhaben.

An der Breite der Trasse, an der bisher geplanten Zahl der Kabelgräben und an den Ihnen bekannten Verlaufsplanungen ändert sich nach unseren Vorstellungen nichts. Wir haben für SuedOstLink von Anfang an mit zwei parallel verlaufenden Kabelgräben geplant. Dabei bleibt es auch nach der Novelle des Bundesbedarfsplangesetzes. Einzig neu ist, dass durch die Gesetzesnovelle jetzt der zeitliche Rahmen definiert wird: Wurde von uns bislang das Jahr 2035 als Zielmarke für den Einzug der Kabel in die Leerrohre genannt, hat der Gesetzgeber nun das Jahr 2030 als Datum der Inbetriebnahme für das Vorhaben 5a definiert. Wir planen daher, die Schutzrohre im zweiten Graben bis 2030 mit Erdkabeln zu befüllen.

Wir knüpfen mit den Planungen des Trassenverlaufs für das Vorhaben 5a an den letzten formellen Verfahrensstand für SuedOstLink an. Daher stellt der Trassenvorschlag für das Vorhaben 5a den Stand der altbekannten Trassierung aus August 2020 dar. Alle Hinweise zum Trassenverlauf, die wir bis dahin, also bis zur Veröffentlichung des Untersuchungsrahmens im August 2020, aus der Öffentlichkeit oder von den betroffenen Eigentümern erhalten haben, sind in den Planfeststellungsantrag für Vorhaben 5a eingeflossen. Anpassungen an der Trassierung, die wir seit August 2020 vorgenommen haben, sind aber aus formalen Gründen noch nicht Teil des Antrags. Wir werden jedoch selbstverständlich den Leitungsverlauf für das Vorhaben 5a in den kommenden Monaten an die jüngsten Planungen für das Vorhaben 5 anpassen.

Trassenverlauf

Karte Trassenverlauf

Das Genehmigungsverfahren für SuedOstLink im Abschnitt C2 – Vorhaben 5 & Vorhaben 5a im Bundesbedarfsplangesetz

Das Genehmigungsverfahren für SuedOstLink im Abschnitt C2 – Vorhaben 5 & Vorhaben 5a im Bundesbedarfsplangesetz

Netzausbaubeschleunigungsgesetz: NABEG
Bundesbedarfsplangesetz: BBPlG
Planungssicherstellungsgesetz: PlanSiG
Bundesnetzagentur: BNetzA

Auf dem nachfolgenden Video können Sie die Präsentation zum Vorhaben 5a des SuedOstLink sehen, die den Landräten und Bürgermeistern aller betroffenen Landkreise und Gemeinden im Abschnitt C2 im Rahmen einer Informationsveranstaltung präsentiert wurde. Die Präsentation zeigt u.a. auf, welche Inhalte der Antrag auf Planfeststellungsbeschluss des SuedOstLink-Vorhabens 5a hat und wie Sie sich zum Vorhaben 5a beteiligen können.

Die Veranstaltung wurde unter Einhaltung der geltenden Corona-Regeln aufgenommen. Alle Teilnehmer wurden im Vorfeld der Veranstaltung auf Covid-19 getestet. 

Wenn Sie nur einzelne Abschnitte der Präsentation ansehen möchten, finden Sie die jeweiligen Themen unter den nachfolgend angegebenen Minuten. Sie können entsprechend vorspulen:

  • Aktueller Planungsstand ab 2:38
  • Antrag auf Planfeststellungsbeschluss ab 6:40
  • Trassierung im Antrag ab 15:20
  • Ausblick auf Genehmigungs- & Bauphase ab 24:20
  • Information & Beteiligung ab 29:18
  • Ansprechpartner ab 33:58
Informationsgespräch für die Kommunalpolitik zum Antrag auf Planfeststellungsbeschluss
Video starten

TenneT im Dialog – Bürgerbeteiligung im Genehmigungsverfahren

Torsten Grampp,
Referent für Bürgerbeteiligung im Planungsabschnitt C2

Thorsten Grampp

Drei Fragen an Torsten Grampp

Im formellen Genehmigungsverfahren für Vorhaben 5a nach Netzausbaubeschleunigungsgesetz ist die Beteiligung der Öffentlichkeit fester Bestandteil. Zuerst prüft die Behörde unseren Antrag auf Planfeststellungsbeschluss auf Vollständigkeit. Danach veröffentlicht sie unseren Antrag und hält entweder eine Antragskonferenz ab oder greift auf die Möglichkeit zurück, aufgrund der Pandemie eine schriftliche Konsultation nach Planungssicherstellungsgesetz durchzuführen. Bei dieser Konsultation hat jeder die Gelegenheit, seine Stellungnahmen zu unseren Planungen gegenüber der Behörde einzubringen. Wichtig dabei ist, dass sich die Stellungnahmen auf unseren Antrag auf Planfeststellungsbeschluss beziehen. Es geht also um den Trassenverlauf im Abschnitt C2 und um Besonderheiten im Raum, die für unsere weiteren Planungen wichtig sein können.

Außerdem freuen wir uns jederzeit über Hinweise von Bürgern, die für unsere Planungen wichtig sein können. Die Menschen, die in der Planungsregion zu Hause sind, kennen sich in Ihrer Gegend aus und können uns wertvolle Einblicke geben.

Ja, alle Stellungnahmen, die bei der Behörde im Sommer 2020 eingegangen sind, sind bereits in unsere Planungen für das Vorhaben 5a eingeflossen. Der Trassenverlauf in unserem Antrag auf Planfeststellungsbeschluss zeigt den letzten Stand des formellen Verfahrens, also den Stand der Trassierung, der uns mit Erhalt des Untersuchungsrahmens im August 2020 von der Bundesnetzagentur vorgegeben wurde. Das bedeutet, dass alle Hinweise und Stellungnahmen aus der Beteiligung nach § 20 Netzausbaubeschleunigungsgesetz im Sommer 2020 bereits in unseren Antrag eingeflossen sind und nicht erneut vorgebracht werden müssen. Alle Hinweise, die wir seit August 2020 erhalten und in unsere Planungen einarbeiten konnten, etwa Ergebnisse aus den Einzelgesprächen mit Eigentümern, werden wir in den kommenden Monaten auch auf das Vorhaben 5a anwenden.

Die aktuelle Situation stellt auch uns vor besondere Herausforderungen. Der persönliche Dialog mit den Bürgern ist uns ein großes Anliegen. Auch in der Pandemie wollen wir nicht darauf verzichten, mit den Menschen im Dialog zu bleiben, müssen dafür aber neue Wege gehen. Unser Infomarkt, mit dem wir normalerweise in die Region gekommen wären, findet nun virtuell statt. Bereits im vergangenen Jahr und Anfang dieses Jahres haben wir außerdem persönliche Einzelgespräche mit den berührten Eigentümern geführt. In Videokonferenzen oder telefonisch haben wir dabei unsere konkreten Planungen auf den einzelnen Flurstücken im Detail besprochen. Wir hoffen, dass wir schon bald wieder vor Ort in der Region sein können, um mit den Bürgern über unsere Planungen zu sprechen. Aktuell hat der verantwortungsvolle Umgang mit der Gesundheit der Bürger und unserer Kollegen aber höchste Priorität. Als Referent für Bürgerbeteiligung stehe ich jederzeit gerne zum telefonischen oder schriftlichen Austausch über Fragen zum SuedOstLink zur Verfügung.

Hinweis zu den Karten

In den Karten dargestellt ist der Stand der Trassierung, den wir auf Grundlage der Datenlage aus dem August 2020 für das Vorhaben 5 erstellt haben. Aus formalen Gründen arbeiten wir für den Antrag auf Planfeststellungsbeschluss für das Vorhaben 5a mit dem Datenstand des letzten formellen Verfahrensstands, nämlich dem Untersuchungsrahmen für das Vorhaben 5. Hinweise und Änderungen, die seit August 2020 in die Trassenplanung für SuedOstLink eingeflossen sind, sind für die Trassierung im Antrag auf Planfeststellungsbeschluss noch nicht enthalten. Wir werden diese aber in den kommenden Monaten in die Planungen einbeziehen.

Unseren Antrag auf Planfeststellung finden Sie auf der Seite der Bundesnetzagentur zum Download.

Interaktiver 3D Raum
Boden Interaktiver Raum
Pinnwand mit Trassenkarte
Bagger und Erdkabel-Rolle
Ordner
Stele mit Taschenrechner
Zwei Personen sprechen miteinander